Stadt.Räume

von katrin
Stadt.Räume

Was uns die Räume unserer Stadt erzählen können

Ein kulturphilosophischer Flaniergang durchs Glockenbach- und Gärtnerplatzviertel

Die Stadt ist der Lebenskosmos des modernen Menschen. Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung lebt heute in urbanen Gebieten. Kein Wunder also, dass Städte uns so viel über uns Menschen erzählen können.

In jeder Stadt finden wir die verschiedensten Arten von Räumen, die ihre Bewohner im Laufe der Jahrhunderte nach ihren Vorstellungen geformt haben. Darum spiegeln sich in ihnen die Themen wieder, die uns Menschen schon immer beschäftigt haben: Wie sollen wir leben, wohnen und arbeiten? Wo gehören wir hin, wo finden wir eine Gemeinschaft, ein Zuhause? Woran glauben wir und was passiert, wenn wir sterben?

Doch nicht nur die Menschen prägen die Räume ihrer Stadt – auch die Räume selbst nehmen Einfluss auf das Leben, das in ihnen stattfindet. Das Verhältnis von Mensch und Natur bleibt daher im urbanen Lebensraum ein Balanceakt, der immer wieder neu ausgehandelt werden muss.  

Auf einem gemütlichen Spaziergang durch das Münchner Glockenbach- und Gärtnerplatzviertel machen wir uns als Flaneure auf, um die Geschichte(n) hinter den Räumen dieser beliebten Stadtviertel zu entdecken. Stets auf der Suche nach dem Wesen der Dinge und dem, was sich hinter dem Offensichtlichen verbirgt, sind Flaneure nicht nur Meister im Beobachten, sondern auch im Hinterfragen des Alltäglichen.

Mit neugierigem Blick wollen wir daher altbekannten Räumen einmal aus einer anderen Perspektive entgegen treten: Wie haben sie sich im Laufe der Jahrhunderte verändert? Was sagen Räume über die Menschen aus, die sie geschaffen haben? Welche Konzepte, Ideen oder Errungenschaften haben sie entstehen lassen? Wie beeinflussen sie das städtische Leben – damals und heute?

Auf diese Weise lernen wir die Stadt und das urbane Leben noch einmal neu kennen – das teure Szeneviertel wird zum Ort des Innehaltens und der Reflexion. Denn am Ende versuchen Flaneure immer nicht nur ihrer Stadt, sondern auch sich selbst zu begegnen.

Wann, wie, wo kannst du dabei sein?

Wann? Einmal im Monat Sonntags, 12-15 Uhr

Wo? Flanierenderweise zu Fuß von der Weideninsel bis zum Gärtnerplatz

Wie viel? 47,- pro Flaneur*in

Um dir ein entspanntes und persönliches Erlebnis versprechen zu können , sind wir immer mit einer Gruppengröße von maximal 10 Flaneuren unterwegs. 

Du möchtest mit deinen Freunden eine private Tour buchen? Dann schreib mit gerne eine Nachricht an post@stadtflaneurin.de